Kredit: Treibstoff der Wirtschaft?

Dieser Beitrag soll an den Wirtschaftsdachbeitrag anknüpfen und die Bedeutung des Kredits und der Finanzierung hervorheben. Ziel ist es dabei nicht, auf die technischen Einzelheiten des Kreditwesens einzugehen, sondern das wirtschaftliche Gesamtverständnis zu fördern. Die Lesezeit beträgt 12min.

Einführung

Im Rahmen des Beitrags „Wirtschaft: Produktion und Konsum“ wurde der Kredit als Treibstoff der Wirtschaft bezeichnet. In diesem Kontext wurde die Wirtschaft metaphorisch als Maschine dargestellt, in welcher die Produktion und der Konsum die Rolle der Zahnräder, die Nachfrage1 die des Motors und das monetäre System bzw. der Kredit die des Treibstoffs beziehen. Die Rolle des Kredits in dieser Darstellung bedarf weiterer Erläuterung.2 Der Grundaufbau erfolgt dabei analog zu dem oben angeführten Dachbeitrag.

Kredit und Unternehmer

Ein Unternehmen funktioniert nach dem simplen Muster „Geld -> Input -> Leistungserstellung -> Output -> Geld„. Dieses Schema ist als Kreislauf angelegt, in dessen Rahmen der aus der Leistungserstellung resultierende Output den für die Leistungserstellung notwenigen Input überkompensiert. Dies bedeutet, dass das durch den Verkauf eines Produkts erworbene Kapital höher sein muss, als die tatsächlich angefallenen Herstellungs- und Verkaufskosten. Wenn dies langfristig nicht der Fall ist, kann ein Unternehmen sich nicht ökonomisch durchsetzen. Kapital ist daher essentiell für ein arbeitsfähiges Unternehmen und mithin zentral für eine funktionierende Volkswirtschaft. Der Kredit als besondere Unterform des Kapitals wird dabei an genau zwei Punkten des Kreislaufs relevant. 

Eine erfolgreiche Unternehmensgründung erfordert das Aufeinandertreffen von zahlreichen Fähigkeiten, Motivation und ausreichendem Startkapital. Diese Notwendigkeiten vereinen sich selten in einer Person und zwingen den Gründer daher regelmäßig, sich Kapital zu beschaffen, um den oben beschriebenen Kreislauf in Gang zu bringen, bzw. bestimmte Fähigkeiten einzukaufen. Das Startkapital kann durch private bzw. institutionelle Investoren oder Banken per Kredit beschafft werden. Die volks- und betriebswirtschaftliche Relevanz des Kredits für diesen konkreten Zeitpunkt des Kreislaufs wird von dem Historiker und Philosophen Yuval Noah Harari in seinem Buch „Sapiens: A Brief History of Humankind“ im Rahmen des 16. Kapitels hervorragend dargestellt. So zeigt sich die entscheidende Rolle des Kredits für eine progressive Konjunktur vor allem im Rahmen seines „Entrepreneur Dilemmas“.3 Nach Harari spielt der Glaube an eine bessere Zukunft eine zentrale Rolle für das Motiv einen Kredit zu vergeben. So würde der Kreditor4 Kapital im Hier und Jetzt für mehr Kapital in Zukunft eintauschen. In dem von Harari beschriebenen Szenario hatten die Menschen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen und religiösen Gründen keinen Glauben an eine bessere Zukunft und mithin auch keinen Grund Kredite zu vergeben. Dies führte zu einer statischen stagnierenden Wirtschaft, durch welche sich die potentiellen Kreditgeber in ihrem Urteil bestätigt sahen. Dieser Teufelskreis wurde Harari zufolge mit der Einführung von juristischen Personen bzw. Gesellschaften und dem zunehmenden Handel durchbrochen, was zu einer dynamischen progressiven Wirtschaftsordnung geführt hat.5

Kredit kann jedoch auch in Krisensituationen eine Hilfestellung geben. So kann es phasenweise dazu kommen, dass der durch den Output erworbene Gewinn nicht ausreicht, den Input zu finanzieren. Dies kann z.B. durch einbrechende Margen aufgrund steigender Rohstoffpreise oder kostspieliger Rechtsstreite geschehen. Auch hier bietet die Möglichkeit der Kreditaufnahme eine Erweiterung der Optionen und sorgt daher durch eine verbreiterte Handlungsbasis der Unternehmen für eine robustere Wirtschaft.6

Kredit und Verbraucher

Kapital ist die Grundlage um Produkte zu konsumieren. Der Konsum wird dabei durch Konsumentenkredite gefördert, was zu einer mindestens kurzfristigen Ankurbelung der Wirtschaft führt. Mehr Konsum bedeutet mehr Nachfrage. Mehr Nachfrage bedeutet kurzfristig höhere Preise und Margen und langfristig höhere Umsätze und Profite durch Prozessoptimierung. Kredite an Verbraucher waren bis vor kurzem eine der Haupteinnahmequellen von Banken. Der aus diesen Krediten gewonnene Profit wurde dann z.T. in verschiedene Unternehmen reinvestiert. Konsumentenkredite kamen der Volkswirtschaft daher doppelt zugute. Ferner könnten manche Branchen ohne Kredit überhaupt nicht bestehen, da die Produkte für einen Großteil der Konsumenten für einen Kauf aus der eigenen Tasche zu teuer wären. Dies ist z.B. bei der Immobilien- und z.T. auch der Automobilbranche der Fall.

Probleme des Kredits

Bei allen Vorteilen des Kredits weist dieser jedoch auch zahlreiche potentielle Gefahren auf. Während die Möglichkeit des Kreditaufnehmens den potentiellen Schuldner robuster macht, fragilisiert die tatsächliche Kreditaufnahme jenen paradoxerweise potentiell. So besteht die Gefahr, dass sich der Schuldner finanziell überlastet und Insolvent geht bzw. sich finanziell selbst stark einschränkt. Dies kann vor allem im Rahmen von Geschäften mit finanziellem Hebel passieren.7 Dieser sorgt dafür, dass der Schuldner extrem auf Volatilität reagiert, was zwar zu extremen finanziellen Gewinnen, aber auch zu extremen finanziellen Verlusten führen kann. „Faule Kredite“ waren essentieller Bestandteil vieler Finanzkrisen, wie unter anderem der Weltwirtschaftskrise 2007/08.8

Die Vergabe von Krediten muss daher strikt reguliert werden. Grundsätzlich haben der Kreditor, der Debitor und der Staat eine gewisse Interessensüberschneidung: Der Schuldner soll nicht pleite/insolvent gehen bzw. der Kredit soll mitsamt den Zinsen zurückgezahlt werden. Die besagte Regulierung darf trotz dessen nicht nur dem Gläubiger, oder gar nur dem Schuldner, überlassen werden, sondern muss strikt staatlich geschehen. Dieser Aufgabe ist die US-Amerikanische Regierung im Kontext der Weltwirtschaftskrise nicht nachgekommen.9 In Deutschland obliegt diese Tätigkeit der Bankenaufsicht, welche anhand zahlreicher Gesetze wie dem KWG und dem MaRisk die Kreditinstitute überwacht.

Alternative Gesellschaft ohne Kredit

Um die Rolle des Kredits im allgemeinen Finanzsystem zu untersuchen, ist es naheliegend sich nach alternativen Systemen bzw. Systemen ohne oder mit anderem Kreditwesen umzuschauen. Interessant ist dabei vor allem das islamische Bankwesen, da das Verleihen von Kapital unter Zinsen aus religiösen Aspekten verboten ist. Um dennoch Kreditgeschäfte abschließen zu können, bedient sich das islamische Bankwesen schariakonformer Sachdarlehen. Das islamische Bankwesen ist daher im Sinne der weiten Auslegung des Kreditbegriffs in diesem Beitrag nicht gänzlich kreditfrei, sondern bedient sich lediglich verschiedener modifizierter Kreditmöglichkeiten. Da dem Autor keine weitere Gesellschaft ohne Kredit bekannt ist, geht dieser grundsätzlich davon aus, dass eine progressive dynamische Wirtschaft ohne eine Form von Kredit nicht möglich ist.10

Der Kredit als hochrelevante Unterform des Kapitals kann daher durchaus als Treibstoff der metaphorischen Wirtschaftsmaschinerie angesehen werden.

Überprüfungsfragen:

  1. Was ist Kredit?
  2. Was ist seine Funktion in der Wirtschaft?
  3. Welche Ansatzstellen hat der Kredit bei einem Unternehmen?
  4. Was sind Gefahren des Kredits?
  5. Wie sind Konsumentenkredite zu bewerten?

Literaturempfehlungen:

Für diesen Beitrag gibt es keine konkrete Literaturempfehlung. In den Fußnoten wurden bereits einige äußerst hilfreiche Bücher angeführt, zusätzlich gelten alle Quellen des Beitrages „Wirtschaft: Produktion und Konsum„.

  1. Erklärung von Angebot und Nachfrage.
  2. Als Kredit wird in diesem Beitrag die Überlassung von Kapital bzw. Kaufkraft auf Zeit bezeichnet. Siehe Dr. Nils Helms, TU Kaiserslautern, Gabler Wirtschaftslexikon, letzter Aufruf 06.03.2020, 13:34: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kredit-37070.
  3. Harari, Sapiens: A Brief History of Humankind, London, 2015, S. 344ff.
  4. Der Kreditor/Gläubiger gibt den Kredit, der Debitor/Schuldner nimmt den Kredit.
  5. Harari, Sapiens: A Brief History of Humankind, London, 2015, S. 347.
  6. Siehe hierzu auch: Antifragilität und Schwarzer Schwan.
  7. siehe Welt der BWL, Leverage Effekt, letzter Aufruf 19.03.2020, 17:49, https://welt-der-bwl.de/Leverage-Effekt.
  8. Buchempfehlungen zur Finanzkrise 2007/08: Adam Tooze, Crashed; Michael Lewis, The Big Short; anteilig Alice Schroeder, Warren Buffet: Das Leben ist wie ein Schneeball.
  9. vgl. Tooze, Crashed.
  10. Der Autor lässt sich jedoch gerne eines Besseren belehren und möchte nicht den Fehler begehen, die Abwesenheit von Beweisen als Beweis für die Abwesenheit zu erklären.

1 Kommentar zu „Kredit: Treibstoff der Wirtschaft?“

  1. Pingback: Eurobonds: Skin in the Game - Econ2091

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.