Einführung in das externe Rechnungswesen

Das externe Rechnungswesen ist eines der wichtigsten Teilberreiche der Betriebswirtschaft. Dieser Artikel bietet eine oberflächliche Einführung.

Wozu brauche ich das externe Rechnungswesen?

Die Buchführung ist für jedes Unternehmen und auch für Einzelunternehmer verpflichtend. Daher muss jeder Unternehmer das externe Rechnungswesen beherrschen. Vor allem für kleine Unternehmen, die sich noch keinen eigenen Buchhalter leisten können, ist dies wichtig. Denn Fehler werden mit hohen Geldbußen bestraft. Aber auch Mitarbeiter großer Unternehmen, die nicht in der Buchhaltung arbeiten, profitieren von einem gewissen Grundwissen.

Aber nicht nur für Unternehmer ist es nützlich das externe Rechnungswesen bzw. die Finanzbuchhaltung zu beherrschen. Privatanleger können sich dadurch einen immensen Informationsvorteil beschaffen. Denn ein essenzieller Teil der Aktienanalyse ist das Lesen von Jahresabschlüssen.

Was ist der Unterschied zwischen Externem und Internem Rechnungswesen?

Um ein Unternehmen erfolgreich zu führen, braucht der Unternehmer umfassende Informationen über das Unternehmensgeschehen. Um diese Informationen bereitzustellen und aufzubereiten, kümmert sich das Rechnungswesen.

Aber nicht nur der Unternehmer selbst und seine Manager profitieren von entsprechenden Informationen. Auch unternehmensexterne Stakeholder (ein Stakeholder ist eine Person, für die es relevant ist wie es einem Unternehmen geht, weil er von eben Jenem abhängt.) haben ein Interesse an solchen Informationen (z.B. Staat, Kunden oder Zulieferer). Man unterscheidet zwischen dem externen und dem internen Rechnungswesen. Das interne Rechnungswesen hat die Aufgabe unternehmensinterne Entscheidungsträger zu informieren. Wobei das externe Rechnungswesen externe bei ihren Entscheidungen unterstützen soll. Hierbei unterliegt das externe Rechnungswesen (auch Finanzbuchhaltung) umfangreichen gesetzlichen Vorlagen, wobei das interne vom Unternehmen frei gestaltbar ist.

Was sind die Aufgaben der Finanzbuchhaltung?

Die Aufgabe des externen Rechnungswesens ist es einen Jahresabschluss zu erstellen. Hierzu müssen alle geschäftlichen Vorfälle buchhalterisch festgehalten werden. Diese werden auf Konten festgehalten und am Ende des Geschäftsjahres in einen Jahresabschluss zusammengefasst. In diesem sind dann alle relevanten Informationen ablesbar.

Wie dies aber im Detail funktioniert, wird im Rahmen dieses Blogs in weiteren Artikeln erläutert.

Welche Gesetze sind für die Finanzbuchhaltung relevant?

In Deutschland sind die Richtlinien zur Finanzbuchhaltung im Handels Gesetzbuch festgehalten.

  • §§ HGB 238 -263: Allgemeine Vorschriften
  • §§ HGB 264 -289a: ergänzende Vorschriften

Es gibt jedoch weitere Standards nach denen der Jahresabschluss erstellt werden kann. Die wichtigsten sind IFRS und US-GAAP. IFRS steht für International Financial Reporting Standards und ist ein Internationaler Standard, wobei US-GAAP in den Vereinigten Staaten von Amerika genutzt wird. Diese sind in bestimmten Fällen auch für deutsche Unternehmen relevant (z.B. bei einer Notierung an einer bestimmten Börse oder einer gewissen Größe). Die verschiedenen Standards haben auch Einfluss auf die Bewertung der Unternehmen. Die ausgeschriebenen Kennzahlen können nach Standard stark variieren. Dies muss bei der Bilanzanalyse immer bedacht werden.

Was wird mich in den folgenden Artikeln erwarten?

Alle, hier nur sehr oberflächlich angerissenen, Themen werden in folgenden Artikeln genauer erläutert. Das Ziel soll es nicht nur sein, Bilanzen zu lesen, sondern diese auch erstellen zu können. Hierbei werden sich die Artikel hauptsächlich auf das HGB beziehen. Die anderen Standards werden jedoch auch kurz in eigenen Artikeln erläutert.

Überprüfungsfragen:

  1. Was ist das Ziel des externen Rechnungswesens?
  2. Nenne drei Beispiele für Stakeholder eines Pharmakonzerns.
  3. Wie unterscheidet sich das externe vom internen Rechnungswesen?
  4. Nach welchen Standards kann ein Jahresabschluss erstellt werden?

Literaturempfehlungen:

Ulrich Döring: Buchaltung und Jahresabschluss, 15. Auflage, 2018 Berlin

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.